Wenn´s mal so richtig schwer wird und nichts mehr geht

By Ramin Raygan 4 Jahren agoNo Comments

Des Öfteren wurde ich gefragt, ob ich mal Etwas zu dem heutigen Thema schreiben könnte – So sei es.
Kennst du das, du nimmst dir Etwas vor, willst für dich etwas Wichtiges schaffen und fühlst dich dadurch in einem großartigen Zustand? Hast du in Verbindung damit auch schon erlebt, dass es dir mit dieser belebenden Energie dann auch in anderen Lebensbereichen so richtig gut geht? Bestimmt, oder?

Doch dann, irgendwo auf dieser Wegstrecke, stößt du auf Hindernisse. Womöglich kommen solche So-Geht-Das-Nicht-News in deinen Sinn, die kein Mensch haben will. Oder du bekommst herunterziehende Neuigkeiten aus ganz anderen Ecken deines Lebens, die dich so betroffen machen, dass deine Kräfte nur so dahin schmelzen. Das kann zu einer starken Resignation führen, ja, zu einer derart lähmenden Leere, die dazu führt aufzugeben. Wahrscheinlich hast du das sogar mehr als einmal erlebt.

Dann liest du vielleicht auch noch irgendwo flüchtig Anregungen, wie: „Gib niemals auf“, und denkst dir: „ Na, der hat gut reden. Dem ist ja alles in den Schoß gefallen und mir nicht.“ Oder du siehst beschwingte Menschen auf der Straße entlangschreiten, was dich noch ausgebrannter fühlen lässt. Wenn dich in diesen Momenten jemand aufbauen möchte, könntest du nur abwinken, dich am Liebsten einschließen, trauern und zweifeln. Ist es bei dir so ähnlich?

Was du dann besser bleiben lassen solltest

  • Achtung: Nimm keine bewusstseinsbeeinflussenden Mittel zu dir. Das löst das Problem keineswegs. Bei wieder erlangter Nüchternheit bist du eher orientierungsloser, entmutigter und das Problem wird dadurch noch größer, als zuvor. Es nimmt dir ganz einfach die Fähigkeit klar zu denken.
  • Achtung: Wende dich nicht an Nörgler oder Zweifler. Dieses: „Das hab ich dir doch gleich gesagt“, kann richtig wütend machen und bringt dich nicht weiter.
  • Achtung: Verwerfe die Idee nicht sofort und gebe gleich auf. Da kann man sich nämlich destruktive Glaubenssätze einfangen. Dieses „Nie schaffe ich es, etwas zu Ende zu bringen“ oder „Aus mir wird eh nichts“ kann verheerende Folgen in deinem Leben haben!

Was du tun kannst, wenn es mal nicht weitergeht

  • Stelle dir in Ruhe folgende Fragen:
    • Wofür kann das gut gewesen sein? Was kann ich daraus Positives lernen?
    • Wie kann ich diese Hürde meistern?
    • Was ist dafür als Nächstes zu tun? Und handle…
  • Finde jemanden mit dem du darüber reden kannst:
    Rede es dir von der Seele. Suche dir vor allem jemanden, bei dem du glaubst, dass er oder sie etwas Ähnliches gut überstanden hat. Oder du entscheidest dich für eine professionelle Vertrauensperson, wie einen Mentor oder einen Coach.
  • Zwischendurch mal kurz loslassen:
    Was auch immer bei dir funktioniert, bringe dich in einem anderen Gefühlszustand. Höre zum Beispiel Musik, schalt den Fernseher ein, spiele Spiele, treibe Sport oder meditiere (jedoch dann nur gekonnt!). Dir fällt bestimmt Etwas ein, worauf du deine Sinne richten kannst. Und bedenke: Worauf du deine Aufmerksamkeit richtest, das verstärkst du.

Durch diese einfachen Tipps ändert sich deine Einstellung – Eine konstruktive Geisteshaltung ist eine der wichtigsten Gaben der Menschheit. Mögen dir diese Hinweise in schweren Zeiten helfen.

Category:
  Life-Coaching
this post was shared 0 times
 000
About

 Ramin Raygan

  (59 articles)

Als Lebens- und Unternehmensberater arbeitet Ramin Raygan seit über 13 Jahren mit Menschen, die glücklich erfolgreicher sein wollen. Bei seinen Recherchen zum Thema Glück entwickelte er die wirkungsvolle 13-Schlüssel-Methode.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

sieben + 1 =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen