Vom Begehren und Verlangen

By Ramin Raygan 6 Jahren agoNo Comments

„Wer aufhört zu wollen, hört auf zu leiden!“ Lao Tse. Der Umgang mit dem eigenen Verlangen ist heute genauso aktuell, wie schon vor Jahrtausenden. Auch Buddha soll gesagt haben: „Das Begehren ist die Wurzel allen Leidens.“

Immer wieder und überall ist zu beobachten, wie wir Menschen uns mit unserem Begehren und Verlangen zu teilweise großem Unglück führen. Nicht selten führt es zu Gewohnheiten oder sogar Süchten, die wir dann verfluchen. Wer kennt nicht, das schlechte Gefühl nach einem Impulskauf, den wir uns eigentlich nicht leisten konnten?

Einerseits wollen wir unsere Bedürfnisse befriedigen, was auch völlig natürlich ist. Es gehört geradezu zum Menschsein, seine Bedürfnisse, Wünsche und Ziele, ja sein Verlangen zu stillen. Unter anderem hat gerade diese Eigenschaft dazu beigetragen, dass wir Menschen zu einer der erfolgreichsten Spezies dieser Erde geworden sind.

Auf der anderen Seite kann übermäßiges Befriedigen unseres Verlangens auch sehr negative Folgen haben. Dabei sind die Schuldgefühle nach dem Einkaufen noch eher harmlos. Man denke nur an Suchtprobleme oder die Zerstörung unseres Planeten. Beides sind eindrückliche Beispiele, wie zu starkes Verlangen – ob nach einem Suchtmittel oder Rohstoffen – verheerende Konsequenzen haben kann.

Dazu kommt dann oft noch, dass unser Begehren und Verlangen mit unseren Erwartungen in Konflikt stehen, zum Beispiel wünschst Du Dir vielleicht etwas und glaubst daran, dass Du es bekommen oder schaffen kannst. Dadurch entsteht in Dir eine Erwartungshaltung. Wenn nun Menschen, die Dir dabei helfen könnten dies unterlassen oder Du dir aus welchen Gründen auch immer selbst im Wege stehst, kann Deine Erwartung schnell zu Enttäuschung, Wut, Ärger oder Trauer führen.

Eben, weil wir uns kaum davon befreien können, ist unser bewusster Umgang mit dem Begehren und den daraus entspringenden Erwartungen so wichtig. Dass Genügsamkeit ein Schlüssel dafür sein kann, steht außer Frage. “Weniger ist mehr.” Der absolute Wunsch und konsequentes Training, zum Beispiel Meditation, ist ein Weg zur Balance.

Wie ist das bei Dir, kommt es häufiger vor, dass Du Dir mit Deinem Verlangen selbst im Weg stehst oder Dich aus Deiner Mitte holst? Wie gehst Du in gelungenen Beispielen damit um? Was kannst Du vielleicht auch anderen als Tipp mit auf dem Weg geben?

„Erfolgreich Glücklicher Sein“
– Ramin Raygan

Category:
  Glücksmomente
this post was shared 0 times
 000
About

 Ramin Raygan

  (59 articles)

Als Lebens- und Unternehmensberater arbeitet Ramin Raygan seit über 13 Jahren mit Menschen, die glücklich erfolgreicher sein wollen. Bei seinen Recherchen zum Thema Glück entwickelte er die wirkungsvolle 13-Schlüssel-Methode.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

eins × fünf =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen