Macht Geld wirklich glücklich?

By Ramin Raygan 6 Jahren agoNo Comments
Geld und Glück

Die kurze unspektakuläre Antwort lautet nackt, nüchtern und umverschnörkelt:
„Ja, aber nur bis zu DEINEM gewissen Punkt!“

Macht Geld wirklich glücklich? - Ja, aber nur bis zu DEINEM gewissen Punkt!

Was hat es mit dieser Antwort auf sich?

Es gibt zwei Grundaussagen diverser Glücksforschungen über Glück & Geld:

  1. Es hat sich gezeigt, dass die finanzielle Zufriedenheit eines Einzelnen häufig durch das Sich-Mit-Anderen-Vergleichen beeinflusst wird. Oft entsteht sogar Glück oder Unglück lediglich durch einen derartigen relativen Vergleich (Quellen: Brockmann, Delhey, Welzel und Yuan 2009). Sind die Schwankungsbreiten des Einkommens einer Volkswirtschaft größer, so entsteht durch das sich mit Anderen vergleichen leichter eine finanzielle Unzufriedenheit.

    Hast Du Dich auf schon mal dabei erwischt? Gewöhn es Dir ab ☺

  2. Menschen mit genügend Geld sind glücklicher als Arme, aber nur bis zu einem gewissen Punkt. Ab einer Schwelle spielt dieser Einflussfaktor des Glücklich seins keine relevante Rolle mehr, da wir uns an nahezu alles gewöhnen und es dann als selbstverständlich hinnehmen. Wo die Einkommensgrenze liegt, darüber forschen die Gelehrten heute noch. In dem Zusammenhang sind Jahreseinkommen von 18.000 Euro bis 75.000 US-Dollar auffindbar (Quellen: Kahnemann, Deaton und Veenhoven).

    Wie hoch genau das bei Dir ist, dazu gleich ☺

Mit Prof. Veenhoven durfte ich einmal persönlich darüber diskutieren. Wir waren uns einig, dass nicht behauptet werden kann, wie viel Geld z.B. Deutsche brauchen. Denn wir leben in unterschiedlichen Regionen eines Landes, wo wir für ein und dasselbe, wie beispielsweise für die Miete zum Wohnen mehr oder weniger ausgeben können. Noch genauer betrachtet, gibt es allein in einer Stadt unterschiedliche Preisindices (und das ist nur Beispiel von vielen).

Paul Getty, einst der reichste Mann der Welt, pflegte eines dazu zu sagen:
„Die, die zu wenig Geld haben, denken immer daran. Und diejenigen, die zu viel haben, denken nur noch daran!“

Fazit: Letztendlich braucht jeder Mensch – um glücklich zu sein – mindestens so viel Geld, um seine Grundbedürfnisse (wie Wohnen, Essen, Kleidung und ähnliches) abzudecken, und das kann ganz unterschiedlich ausfallen.

Ich persönlich habe im Leben die Erfahrung gemacht, dass einerseits mehr als 10.000 Euro monatlich viel zu wenig sein können, um glücklich zu sein, jedoch nur ein Bruchteil davon ausreichen kann, um vollkommen selig und friedvoll zu leben. Empfehlung: Achte auf den “Gier frisst Hirn“- Faktor, denn der kann sehr tückisch sein! Tatsächlich (und das weißt Du bestimmt) gibt es Menschen mit wenig Geld, die weitaus zufriedener sind, als Reiche!

Wie viel Geld brauchst Du monatlich?
Und wofür genau benötigst Du diesen Betrag? Muss das wirklich sein? Wie sehr macht Dich jeder dieser Teilbeträge glücklicher?
Wenn Du Dir diese Fragen klar beantwortet hast, weißt Du, wie viel Geld DU brauchst, um glücklich zu sein.

Ich wünsche Dir gemäß Paul Gettys Zitat, dass Du nur wenig über Geld nachzudenken brauchst. ☺
– Ramin Raygan

Category:
  Glücksmomente
this post was shared 0 times
 000
About

 Ramin Raygan

  (59 articles)

Als Lebens- und Unternehmensberater arbeitet Ramin Raygan seit über 13 Jahren mit Menschen, die glücklich erfolgreicher sein wollen. Bei seinen Recherchen zum Thema Glück entwickelte er die wirkungsvolle 13-Schlüssel-Methode.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

sieben + 18 =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen