Lebst Du schon oder bist Du noch perfekt?

By Ramin Raygan 4 Jahren agoNo Comments

Noch immer beseelt von einem tiefgreifenden Ereignis, möchte ich mit Dir diesmal eine Inspiration durch eine kürzlich erlebte Geschichte teilen. Unter anderem bin ich als Lehrer in einem Glücks- und Erfolgsschulfach-Projekt in einer Oberschule tätig.
Es handelt sich hierbei um Schüler zwischen 13 und 14 Jahren, also um Teenager in einem Bezirk, der eher als Arbeiterviertel in Berlin bekannt ist, und wo es demzufolge keine Eliteschulen gibt.

Heute war einer der Schüler sehr lustlos, störrisch, ja geradezu unglücklich. Als ich näher auf ihn einging, während die anderen Schüler beschäftigt waren, öffnete er sich mir und gestand:
„Wissen Sie, Herr Raygan, immer wenn ich ganz doll glücklich sein will, passiert etwas Blödes, sodass dadurch etwas schief geht und ich dann unglücklich werde.“ Dann sagte er noch: „Ich versuche ja immer wieder perfekt zu sein, aber es gelingt mir einfach nicht.“ Zudem offenbarte er mir, dass er glaubt, es nicht verdient zu haben, glücklich zu sein. (Achtung: Hier entstehen destruktive Glaubenssätze, mit denen Erwachsene es im Leben immer wieder schwer haben).

Aufgrund meines Verständnis und meines Interesses an dem Schüler vertraute er mir mehr und mehr an, zudem er überzeugende Ansichten und Lösungen für sein Problem genannt bekam.

„Nobody is perfect“ und das ist auch gut so!

Stelle dir einmal vor, es gäbe Menschen, die perfekt sind. Was würdest du dann wohl über dich glauben? Vielleicht, dass Etwas mit dir nicht stimmt? Gut möglich, oder?
Aber zum Glück ist das ja nicht der Fall – Niemand ist perfekt. So sind wir dann wohl vollkommen okay. Mit uns ist demzufolge alles in bester Ordnung.

Jedoch erhaschen selbst viele Erwachsene wiederkehrend die Erwartungshaltung perfekt funktionieren zu wollen oder zu müssen. Das macht früher oder später sicher unglücklich und erzeugt einen ungemeinen Druck in unserem Alltag. Wir dürfen durchaus Erfahrungen sammeln, die wir nicht wiederholen wollen, das ist vollkommen legitim. Es bereichert uns sogar für die Zukunft, selbst, wenn es uns in dem Moment nicht auffällt. Es kommt eher auf die Einstellung an, mit der wir durchs Leben gehen, um öfter bewusst zufrieden zu sein. Dann kann auch das Sammeln von ungeliebten Erfahrungen auf eine tiefreichende Weise beruhigen.

Perfektionismus ablegen – aber wie?

Nach dem Unterricht kam der Schüler nochmals auf mich zu und vertraute mir noch Etwas an. „Herr Raygan, ich bin zurzeit so gefühllos. Ich komm an meine Gefühle nicht ran und möcht doch so gern Liebe empfinden.“ Ich ließ ihn sich hinsetzen und die Augen schließen. Dann führte ich ihn zu einem Moment zurück, in dem er in einer Situation Liebe empfand. Ich lud ihn ein dieses Bild aus der Erinnerung größer, farbiger und kontrastreicher zu gestalten. Sein Gesichtsausruck und Körper zeigte zunehmend Freude. Weiterhin ließ ich ihn das Bild in 3D umwandeln, darin eintreten und die Stimme von der Person hören, die er visualisierte. Schließlich sollte er sich vorstellen, wie er von dieser Person umarmt wurde. Pure Liebe durchflutete ihn erkennbar.

Nachdem er die Augen öffnete, sagte ich ihm, dass er nahezu alles, was er für ein erfülltes Leben bräuchte bereits in sich trägt und ging noch näher darauf ein. Da nickte er nur lächelnd, denn er hatte etwas Wichtiges verstanden:
Die wirklich wichtigen Kraftquellen für Zufriedenheit sind bereits in ihm angelegt. So kann er immer wieder darauf zurückgreifen, um eine unangenehme Situation zu bewältigen.

Diese rührende Geschichte möchte ich mit dir teilen. Zwar ist es wichtig Trauer und ähnliche Emotionen zu verarbeiten, doch, wenn wir genug davon haben, können wir immer wieder zurückkehren, zurück auf die Sonnenseite des Lebens.

Und? Wie ist es bei dir? Lebst Du schon oder bist Du noch perfekt?

Category:
  Life-Coaching
this post was shared 0 times
 000
About

 Ramin Raygan

  (59 articles)

Als Lebens- und Unternehmensberater arbeitet Ramin Raygan seit über 13 Jahren mit Menschen, die glücklich erfolgreicher sein wollen. Bei seinen Recherchen zum Thema Glück entwickelte er die wirkungsvolle 13-Schlüssel-Methode.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

eins × 1 =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen